#60 HELDEN
THÉÂTRE DES CAPUCINS | SALLE

#60 HELDEN

Kulturpass, bienvenue!
EWALD PALMETSHOFER

[DE] "Und jetzt ruft die Welt. Ruft nach Catwoman. Ruft nach Spiderman. Nach uns zwei. Uns zwei Helden."

Ewald Palmetshofer, 1978 in Österreich geboren, wurde in der Kritikerumfrage von "Theater heute" zum Nachwuchsautor 2008 gewählt.

Die hochmusikalische, von Dialekt inspirierte Kunstsprache Palmetshofers legt in irrwitzigen Dialogkaskaden und zersplitterten Monologen eine gewalttätige Komik des Alltags frei. Sie wird zum Ausdruck der Paradoxien einer Generation, die von der Systempleite überzeugt ist und raus will "aus dieser emotionalen Umlaufbahn um sich selber".

Eine glückliche Familie: Mutter Doris, Papa Wolfgang, Tochter Judith und Sohn David - alle haben alles und allen geht es gut. Doch unter der Oberfläche der schönen heilen Wellness-Welt wächst die Sehnsucht nach der Verwandlung, einem anderen, heroischen Leben - nach Helden!

Die Wohlstandswelt wird zur einsamen Schaumstoffzelle. Jeder Schlag prallt ab, jeder Schrei verhallt in virtueller Leere. Das Leben wird zur Projektion: Spiderman und Catwoman - eine irrwitzige Welt zwischen Kitsch und Gewalt, hetero-homo-metrosexuellem und politischem Begehren, Familie und Bomben, Comic und Wirklichkeit.44

» Palmetshofers kunstvoll verstümmelte Figurensprache entwickelt eine Dynamik, die einen erhellenden Kurzschluss nach dem anderen produziert. Das Ganze wirkt wie eine Jekyll-and-Hyde Version, besonders gruselig, weil man nicht mehr weiß, wo die gesunde Jekyll-Seite ist. Gerade im kaum Fassbaren, liegt das Faszinierende, Diskussionswürdige an Palmetshofers Stück.
Christiane Enkeler, Deutschlandradio

» Ein Blick in den familiären Abgrund - sehr böse, aber mit Witz und Klasse.
Andreas Meyer, PRINZ

» Helden ist [...] ein vielschichtiges Stück über den paradoxen, zerstörerischen Gesellschaftszustand: Wahre Identität kann nur in einer Maske ausgedrückt werden.
Dennis Vollmer, WAZ

REGIE Thomas Peter Georgen

DRAMATURGIE Sven Schlötcke
BÜHNE Gralf-Edzard Habben
KOSTÜME Manuel Kirchner/tulpendesign
LICHTGESTALTUNG Thorsten Scholz

ENSEMBLE Fabio Menéndez, Albana Agaj, Peter von der Beek, Klaus Herzog, Simone Thoma, Martin Bross

PRODUKTION Theater an der Ruhr

Montag 21. MÄRZ 2011 um 20.00 Uhr (tickets)
Kulturpass, bienvenue!

Erwachsene 20 € / Studenten 8 €





Avis spectateurs | Zuschauer-Meinungen
Pas encore de contributions | Noch keine Beiträge Écrire un commentaire | Kommentar schreiben