#46 ICH MACH JA DOCH, WAS ICH WILL
THÉÂTRE DES CAPUCINS | SALLE

#46 ICH MACH JA DOCH, WAS ICH WILL

NACH "I AM MY OWN WIFE" VON DOUG WRIGHT

[DE] Der 1962 in Dallas, Texas geborene Doug Wright studierte am renommierten Yale College in New Haven. Sein Stück I am my own wife basiert auf zahlreichen mit Charlotte von Mahlsdorf geführten Interviews sowie deren Autobiografie und feierte im Jahr 2003 zunächst seine Premiere am Theater Playwrights Horizons, bevor es anschließend auch mit großem Erfolg am Broadway lief. Für I am my own wife wurde Wright unter anderem mit dem Tony Award, dem Drama Desk Award für das beste Drama sowie dem Pulitzer-Preis für das beste Theaterstück ausgezeichnet.

Ich mach ja doch, was ich will erzählt die unglaubliche Lebensgeschichte der Charlotte von Mahlsdorf, welche 1928 als Lothar Berfelde in Berlin geboren wurde und zum wohl berühmtesten Transvestiten der DDR avancierte. Wir erleben ihre Jugend im Dritten Reich, den Konflikt mit dem Vater, den Aufbau des berühmten Gründerzeitmuseums unter dem sozialistischen Regime in Ostberlin und den Medienruhm im wiedervereinigten Deutschland. Auch die Frage, ob Charlotte von Mahlsdorf als IM für die Stasi tätig war, wird thematisiert.

Dominique Horwitz verkörpert in dem Solostück sowohl die Haupt- als auch alle Nebenrollen, wodurch ein biographischer Reigen entsteht, in dem Charlotte immer wieder das Zentrum bildet. Für seine Leistung wurde der Schauspieler mit dem Goldenen Vorhang 2008 des Berliner Theaterclubs geehrt.

» [...] energiegeladen, engagiert, präsent, facettenreich. Zwei ganze Stunden lang schlüpfte Horwitz in unterschiedliche Rollen, ein Parforceritt durch Gefühlswelten und Lebensentwürfe. [...] Verwandlungskunst vom Feinsten in einer One-Woman-Show.
WAZ

» Weltgeschichte aus der Sicht eines Überlebenskünstlers und Wanderers am Abgrund. Und dabei auch eine sensibel erzählte Homosexuellen-Biographie, packend und mitfühlend gespielt [...].
Financial Times

» Wunderbare Inszenierung, die das Publikum in ein Wechselbad der Gefühle stürzt: uns lachen lässt, weinen, mitleiden.
Bild Hamburg

REGIE Torsten Fischer

MIT Dominique Horwitz

BÜHNE Vasilis Triantafillopoulos
KOSTÜME Daniela Littau
DRAMATURGIE Gundula Reinig

KOPRODUKTION Ruhrfestspiele Recklinghausen, Renaissance Theater Berlin
TOURNEE Konzertdirektion Landgraf

Freitag 21. JANUAR 2011 um 20.00 Uhr (tickets)
Kulturpass, bienvenue!

DAUER 1h30

Erwachsene 20 € / Studenten 8 €






Avis spectateurs | Zuschauer-Meinungen
Pas encore de contributions | Noch keine Beiträge Écrire un commentaire | Kommentar schreiben