Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#30 WERTHER!

Nach Johann Wolfgang von Goethe

Nach der Vorstellung, lädt der Hauptdarsteller Philipp Hochmair sein Publikum zu einem Nachgespräch ein.


Liebe Freunde der Theater der Stadt Luxemburg,

wir haben soeben erfahren, dass Philipp Hochmair aus terminlichen Gründen die Vorstellung von WERTHER! am 11. Oktober 2012 im Kapuzinertheater nicht gewährleisten kann. Er bedauert es sehr, aber sein Engagement am Thalia Theater erfordert, dass er am 10. und 11. Oktober in Hamburg ist. Demnach wird die Vorstellung vom 11. Oktober auf den 8. Oktober vorverlegt. Die Vorstellung vom 9. Oktober 2012 um 20 Uhr bleibt unverändert.

Ihre Tickets vom 11. Oktober bleiben für die Vorstellung vom 8. Oktober gültig. Falls dieses Datum Ihnen jedoch nicht zusagen sollte, zögern Sie nicht bei Luxembourg Ticket.lu, c/o Grand Théâtre, 1, Rond-point Schuman, L-2525 Luxemburg von Montag bis Freitag von 10 bis 18.30 Uhr Ihre Tickets gegen einen Gutschein, beziehungsweise neue Tickets für eine andere Vorstellung umzutauschen oder das Geld zurückerstattet zu bekommen.

Wir bedanken uns im Voraus für Ihr Verständnis und hoffen, Sie bald aufs Neue in den Theatern der Stadt Luxemburg begrüßen zu können.

Ihr Team der
Theater der Stadt Luxemburg


 

[DE] Welche Relevanz hat Goethes gefühlsschwangerer Briefroman über den liebeskranken Werther noch in den Zeiten von myspace und "i-pod"-Kultur? Philipp Hochmair und Nicolas Stemann erzählen Werthers Geschichte unter Verwendung des Originaltextes aus ihrer persönlichen, heutigen Sicht. Eine Aufführung, die sich zwischen Lesung, Monodram und Performance bewegt. Eine Einladung zum wohl berühmtesten Ego-Trip der deutschen Literatur.

Seit 1997 ist Werther! auf Erfolgstour. Ein jugendlicher Geniestreich der beiden Theaterkünstler. Die Low-Budget-Produktion schaffte es vom Nürnberger Klassenzimmer bis ans Wiener Burgtheater, auf Auslandsgastspielen von Moskau bis Bogotá.

Philipp Hochmair beginnt aus Goethes Briefroman vorzulesen und vertieft sich dabei in Werthers Zustände vor einer Kamera. Ein junger Mann, zum ersten Mal von zu Hause weg, stürzt sich in eine unmögliche Liebesgeschichte und beobachtet und genießt dabei seine Gefühlswelt. Seine Video-Projektionen werden dabei zum Road-Movie, zur Falle seiner Eitelkeit. Eine Innenschau auf die Seele eines Unglücklichen, auf die Mechanismen der Selbstzerstörung.

» Hochmair gibt den nervösen, unglücklich seine (bereits vergebene) Lotte liebenden Werther voll jugendlicher Not, von Stimmungsschwankungen bewegt, jeden Moment droht sein Überschwang zu kippen. Ein emotional geradezu gefährlich offener Kerl, ein Manisch-Depressiver, das Ausrufezeichen im Stücktitel spielt er in jeder Sekunde mit. Als Zuschauer verliebt man sich spätestens dann ebenso hemmungs- und rettungslos in die Unbedingtheit des Schauspielers, wenn lautstark Lou Reeds Perfekt Day aus den Boxen dröhnt. […] Ein irrsinnig guter Monolog, existentiell, lustvoll, abgründig, körperlich, intellektuell, komisch, himmelhoch jauchzend, stürmend und drängend. Wenn das das Theater ist, für das das neue Thalia stehen will: her damit. Wagnis her, Leidenschaft her, Wert her. Mit Ausrufezeichen! Hamburger Abendblatt

» Tragikomisch, heulaberwitzig, frei und wütend ist diese Inszenierung, der Goethe-Text wird zum Vehikel einer dynamischen Zeitreise, die eine historische Dimension in unsere private geschichtslose Gegenwart hineinbringt. Stemann und Hochmair haben sich als hervorragende Werther-Verwerter bewährt. Theater der Zeit

» Eine Sternstunde mit einem Star, Philipp Hochmair, einem Ausnahmetalent. Neue Züricher Zeitung

» Stemanns Werther! trifft den Nerv der Zeit, ohne den Text zu verraten. Ihm zuzuschauen bereitet eine Stunde lang großes Vergnügen. Frankfurter Allgemeine Zeitung

» Eine wunderbare Reise durch die Seele eines Unglücklichen, die nach 60 Minuten viel zu schnell vorbei scheint. Die Welt

Mit
Philipp Hochmair

Regie Nicolas Stemann

Aufführungsrechte Rowohlt Theater Verlag Hamburg

Produktion Thalia Theater Hamburg, Philipp Hochmair

 Mardi 9  OCTOBRE 2012 à 20h00 (tickets)
Lundi 8 OCTOBRE 2012 à 20h00 (tickets)

DURÉE
environ 1h15 (pas d'entracte)

Adultes 20 €/ Jeunes 8 € 

Lieu: Théâtre des Capucins

[TICKETS]2012-10-09 20:00:00 13430+2012-10-08 20:00:00 13431