Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#63 KÖNIG LEAR

WILLIAM SHAKESPEARE
Deutsch von Frank Günther
In Deutsch

[DE] Der niederländische Regisseur Johan Simons gehört mit unterschiedlichen Ensembles zu den profiliertesten Stammgästen am Grand Théâtre. Seit zwei Jahren ist er Intendant der Münchener Kammerspiele, einer der renommiertesten deutschen Bühnen. Das verschafft dem Publikum in Luxemburg nun auch die Chance, einige der am höchsten gehandelten Schauspiel-Größen aus der Münchener Theaterszene kennen zu lernen. Wie etwa Thomas Schmauser ("Er verbrennt sich in seinen Rollen", sagte sein früherer Intendant), einem breiten Publikum als Kommissar Haller aus den "Franken-Krimis" bekannt, oder Annette Paulmann, beim Berliner Theatertreffen mit dem 3Sat-Preis geehrt. Oder Stefan Hunstein, dem Protagonisten so vieler großer Dieter-Dorn-Produktionen. Der Titelheld freilich braucht keine Führung durch die Grand-Théâtre-Räumlichkeiten: Den König Lear gibt André Jung, jener Luxemburger, den die Deutschen und Österreicher seit Jahren mit allen Theaterpreisen überschütten, die sie zu vergeben haben.

König Lear ist die vielleicht dunkelste Tragödie Shakespeares. Im Zentrum stehen Fragen, die die Menschheit schon immer berührt haben: der Sinn des Lebens, das Leiden, die menschliche Wut. In König Lear hat Shakespeare auf grausame Weise das Leiden ergründet; das Leiden des einzelnen Menschen, das Leid der Welt. Ecce Homo. Seht den Menschen, wie er ist. Mit seiner Gewalt, Macht und Zerstörung - aber auch mit seiner enormen Kraft, seinen Mitmenschen zu vergeben. Um sie zu retten vor zu viel Selbst-Hass.

König Lear ist alt und des Regierens müde. Er hat beschlossen, sein Reich unter seinen drei Töchtern aufzuteilen. Aber der alte Monarch macht aus der Verteilung ein Spiel, einen Liebes-Test: Wer mich am meisten liebt, bekommt das größte Stück Land. Zweimal läuft es gut, aber dann verweigert sich die jüngste Tochter - wahre Liebe ist kein Tauschhandel.

"Ich habe gerade den Sarah Kane Abend inszeniert. Es gibt für mich eine klare Verbindung zwischen Kane und Shakespeare. Beide sprechen über Themen, die größer sind, als der Mensch selbst ist. Über Leben und Tod. Dass der Mensch mehr leiden muss, als er verdient. Genau so wie bei Sarah Kane ist es auch bei Shakespeare meine Aufgabe, diese großen Themen zu menschlichen Proportionen zurück zu bringen." Johan Simons

» Bodenständig, kraftvoll und mit geschickt eingestreuten Akzenten inszeniert Simons die tragischen Ereignisse rund um den greisen König, der daran zerbricht, dass er ausgerechnet die Tochter verstößt, die ihn wahrhaft liebt. [...] Viel Raum gibt Simons der Sprachgewalt seiner Darsteller. André Jung brilliert als alter, verwirrter und dennoch kraftvoller King Lear. Ihm zur Seite stehen überzeugend Thomas Schmauser als scharfzüngiger Narr und Peter Brombacher als Graf Gloucester. Der Edelmann fällt auf die Intrige seines unehelichen Sohnes Edmund herein und stößt seinen leiblichen Sohn Edgar von sich. Stefan Hunstein spielt diesen Edmund - selbstverliebt, skrupellos und intrigant. [...] Immer wieder entfaltet das Stück eine große Wucht, vor allem am Schluss, als König Lear die entsetzlichen Folgen seines Irrtums erkennt. Zurück bleibt ein einsamer alter Mann, der bis zuletzt seine Würde und Strahlkraft bewahrt, aber dennoch an gebrochenem Herzen stirbt. So simpel und klar kann Theater sein - und so bewegend. Der Stern

[DIS]

Mit
Lear
André Jung
König von Frankreich / Herzog von Albany / Edelmann Oliver Mallison
Herzog von Cornwall / Oswald / Hauptmann Lasse Myhr
Graf von Kent Wolfgang Pregler
Graf von Gloucester Peter Brombacher
Edgar Kristof Van Boven
Edmund Stefan Hunstein
Narr Thomas Schmauser
Goneril Annette Paulmann
Regan Sylvana Krappatsch
Cordelia Marie Jung

Regie Johan Simons
Bühne Bert Neumann
Kostüme Nina von Mechow
Licht Lothar Baumgarte
Dramaturgie Koen Tachelet

Regieassistenz Erik de Quero
Bühnenbildassistenz Jil Bertermann
Kostümassistenz Mara Strikker
Statisterie Filmtiere Simbeck

Produktion Münchner Kammerspiele

Mit Dank an Christoph Homberger & Jan Czajkowski

 

Vendredi 28 MARS 2014 à 19h00 (tickets)
Samedi 29 MARS 2014 à 19h00 (tickets)

DURÉE 3h00 & entracte

Einführung zum Stück von Frau Simone Beck eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn (in Deutsch)

Adultes 25€, 20€, 15€ / Jeunes 8€

Lieu: Grand Théâtre / Grande Salle réduit

[TICKETS]2014-03-28 19:00:00 15680+2014-03-29 19:00:00 15681