Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

#46 DER MESSIAS

Patrick Barlow
Deutsch von Volker Ludwig & Ulrike Hoffmann

[DE] Nikola Weisses Inszenierung des Messias hat eine lange Geschichte. Die Premiere war 1988 am Theater Basel, und auch da hießen die beiden Hauptdarsteller schon André Jung und Michael Wittenborn. Das Stück ging dann an das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, weiter nach Zürich, von dort an die Münchner Kammerspiele und wieder zurück nach Basel. Jetzt hat die Produktion bei den Théâtres de la Ville de Luxembourg ihren neuen "Heimathafen" gefunden, was nicht wundert: zwei der drei Darsteller sind Luxemburger, da neben André Jung seine Tochter Marie Jung seit letztem Jahr die Rolle der Frau Timm übernommen hat.

Die in der Zwischenzeit etwas gereiften Schauspieler, im Stück Mitglieder einer glücklosen Theatertruppe, versuchen sich an der Weihnachtsgeschichte. Bewaffnet mit ein paar erbärmlichen Requisiten, einer gehörigen Portion Charme und der stimmlichen Unterstützung von Frau Timm, machen sie sich daran die Geschichte der Geschichten zu erzählen. Doch Frau Timm kommt viel zu spät. Und alles Weitere geht auch schief. Was der Geschichte selbst aber gar nicht schadet …

Patrick Barlow ist Autor, Schauspieler und Regisseur in Hörfunk, Fernsehen, Kino und Theater. Seit 1980 ist er künstlerischer Leiter, Hauptdarsteller und Autor des legendären National Theatre of Brent in England. Zu seinen TV-Arbeiten gehören u.a. die Drehbücher zu Revolution!! (1989), Van Gogh (1989 auf der Berlinale als Bestes Fernsehspiel mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet), The True Adventures of Christopher Columbus (1992) und Queen of the East (1994).

Als Schauspieler war er in den Filmen Shakespeare in Love und Notting Hill zu sehen.

» Die augenscheinliche Freude, die die Darsteller auf der Bühne verspüren, erfasst unweigerlich den Saal. Luxemburger Wort

» ... ein Frontalangriff auf den Musculus zygomaticus major und seinen Kollegen, den Musculus risorius, dem der gebeutelte Zuschauer nicht viel Gegenwehr entgegenbringen konnte. Ein etwas anderes Krippenspiel, das nicht nur durch seinen Humor, sondern vor allem durch eine tiefe Menschlichkeit bestach... [...] Alles an dieser Erzählung der Geschichte der Geschichten ist von einem wundervoll obsoleten Charme beseelt [...]. Wortwitz und Slapstick geben sich in einem mitreißenden Rhythmus die Klinke in die Hand und das Publikum lässt sich nicht lange bitten, mitzumachen. [...] Der ausgelassenen Stimmung des Publikums beim Verlassen des Saales nach zu urteilen, dürfte an diesem Abend Luxemburgs kleine kulturelle Tradition zum Jahresende nun eingeläutet worden sein. Alle Jahre wieder... Luxemburger Wort

[DIS] 

Mit
Bernhard
André Jung
Theo Michael Wittenborn
Frau Timm Marie Jung

Regie Nikola Weisse
Bühne Andreas Tschui
Kostüme Kathrin Gurth
Musik Christoph Marthaler
Dramaturgie Julie Paucker
Licht Roland Edrich

Eine Aufführung des Theater Basel 1988
Produktion Les Théâtres de la Ville de Luxembourg

Vendredi 27 DÉCEMBRE 2013 à 20h00 (tickets)
Samedi 28 DÉCEMBRE 2013 à 20h00 (tickets)

DURÉE environ 1h50 & entracte

Adultes 20€, 15€, 8€ / Jeunes 8€

Lieu: Théâtre des Capucins

 [TICKETS]2013-12-26 20:00:00 15648+2013-12-27 20:00:00 15649+2013-12-28 20:00:00 15650